Frosch & Kochen

Eine Frau will für Ihren Mann ein Haustier kaufen. Sie geht in den Tierladen, aber sie findet die Preise sehr teuer. Als sie den Inhaber nach günstigen Tieren fragt, bietet der Ihr einen Frosch für 100 Euro an.

Sie wundert sich warum das Tier auch so teuer ist.

Er erklärt ihr, da es ein ganz besonderer Frosch ist.

Er könne blasen.

Sie überlegte auch nicht lang und kaufte den Frosch, mit dem Hintergedanken es selber nicht mehr machen zu müssen. Sie überreichte den Frosch ihrem Mann. Dieser war sehr skeptisch und wollte es auch gleich in der Nacht ausprobieren. Die Frau ging dann spät am Abend zu Bett.

Um 2 Uhr in der Früh wachte sie auf, da sie in der Küche Töpfe und Pfannen klappern gehört hatte. Als sie in die Küche ging, sah sie ihren Mann und den Frosch am Kochbuch durchstöbern.

“Warum durchstöbert ihr zwei Kochbücher um diese Uhrzeit”, fragte sie.

Ihr Mann schaut zu ihr auf und sagt:
“Wenn ich dem Frosch Kochen beibringen kann, fliegst Du raus!!!”

Clever

Ein Bär und ein Hase kommen zu einem Weiher mit einem goldenen

Frosch.

Da sagt der Frosch:
“Da ihr mich gefunden habt, habt ihr je 3 Wünsche frei.”

Darauf der Bär:
“Ich möchte, daß alle Bären im Wald weiblich sind.”

Der Hase:
“Hmmmm, ich hätte gerne einen Sturzhelm!”

Der Bär wieder:
“Ich will, daß alle Bären in diesem Land weiblich sind.”

Der Hase:
“Und ich, ich will auch noch ein Motorrad!”

Der Bär:
“Ich will alle Bären auf der ganzen Welt weiblich.”

Der Hase setzt sich auf sein Motorrad, spielt ein bisschen mit dem

Gashebel und sagt:
“Ich will, dass der Bär Schwul ist!!!”, und fährt davon…

Radtour

Vater und Sohn machen eine Radtour. Dabei sieht der Papa wie der Sohnemann eine Biene überfährt. Der Vater wird sofort erzieherisch wirksam und eröffnet dem Sohnemann:
“Du hast gerade eine Biene überfahren, ein Lebewesen. Ab Sofort darfst Du drei Wochen keinen Honig mehr essen.”

Während der Vater diese Worte spricht, überfährt er selber einen kleinen Vogel. Darauf der Sohn:
“Muss ich das Mutti sagen, oder machst Du das selbst?…”

Braver Hund

Ein Gast flirtet in der Kneipe mit der Kellnerin. Er hat einen sehr schönen Hund dabei.

Irgendwann nimmt er die Kellnerin beiseite und flüstert ihr ins Ohr:
„Das ist ein ganz toller Hund. Der kann sogar Frauen glücklich machen!“

Die Kellnerin ist interessiert, und man trifft sich nach Ladenschluss im Hinterzimmer. Sie zieht sich aus und legt sich erwartungsvoll auf’s Sofa.

Er ruft den Hund:
„Hasso – popp!“

Nichts passiert.

Noch einmal:
„Hasso – popp!“

Wieder nichts.

Er:
„Ach Hasso, dann muss ich dir eben noch einmal zeigen wie es geht. Aber das ist das letzte Mal!“…

Der Stier Hanniball und die Kuh Elsa stehen auf einer Weide

Der Stier Hanniball und die Kuh Elsa stehen auf einer Weide.

Sie sind leider durch einen Stacheldraht getrennt.

Da sagt die Elsa:
“Ach Hannibällchen,wie schön wäre es,wenn wir uns jetzt lieben könnten!”

Gesagt,getan.

Hanniball nimmt Anlauf und springt äußerst knapp ueber den Stacheldraht.

Drüben angekommen schaut Elsa Hanniball tief und verliebt in die Augen und sagt:
“Mein Hannibällchen, endlich bist Du mein”

Darauf Hanniball:
“Jetzt nur noch Hanni – die Bällchen hängen im Draht…”

Irgendwo in der Schweiz…

Irgendwo in der Schweiz, gibt’s ein Wirtshaus das heißt:
“Zum lachenden Rössli”. Der Name kommt nicht von ungefähr, denn neben der Gaststätte ist ein Stall in dem tatsächlich ein Roß steht, das immer lacht. Eines Tages jedoch weint das Pferd und keiner kann sich erklären warum. Der selben Tage betritt ein weitgereister Fremder die Stube und erzählt von seinen Abenteuern. Dann hört er das Plärren des Pferdes und der Wirt sagt in seiner Verzweiflung zu ihm:
“Fremder, du scheinst viel herumgekommen zu sein. Wenn du das Pferd wieder zum Lachen bringst, dann kannst du umsonst essen und trinken soviel du willst!”

Der Fremde nickt, steht auf; nach 10 Minuten kommt er wieder und schon von Weitem hört man ein Wiehern, Prusten und Schnauben eines lachenden Rösslis. So vergehen einige Monate und das Roß kichert immer noch vor sich ihn, und zwar so laut, dass der Wirt bereits Beschwerden zu hören bekommt, von wegen Ruhestörung. Und wie es der Zufall so will, kehrt der weitgereiste Fremde wieder in dieser Wirtsstätte ein und der Wirt verspricht ihm diesmal auch eine kostenlose Übernachtung – wenn er nur das Rössli wieder zum Weinen bringt. Der Fremde begibt sich in den Stall und noch bevor er zurück ist, hört man schon ein Plärren, Heulen und Rotzen. Nicht nur der Wirt, auch die anderen Gäste sind überwältigt von dem Fremden. Der Wirt nimmt jenen vertraulich zur Seite und sagt:
“Also, jetzt musst du mir aber schon sagen: WIE hast du das gemacht?!”

Der Fremde antwortet:
“Na, ganz einfach: Beim ersten Mal hab ich zum Rössli gesagt: Wetten, meiner ist länger als deiner? – Da hat das Pferd soooo einen Lachanfall bekommen! Und heut – heut hab ich’s bewiesen…”

Kommt ein Zebra auf einen Bauernhof

Kommt ein Zebra auf einen Bauernhof und trifft die Hühner.

“Was macht Ihr denn hier?”

“Wir legen Eier, das freut die Menschen.”

Hmm, denkt sich das Zebra und schlendert weiter. Es trifft die Kühe.

“Was macht Ihr hier auf dem Bauernhof?”

“Wir geben den Menschen Milch.”

Hmm, denkt sich das Zebra und spaziert weiter. Es trifft den Hengst.

“Und was ist Deine Aufgabe hier?”

“Zieh Deinen albernen Pyjama aus, dann zeig ich es Dir!”

Ein Elefant und ein Löwe wandern durch die Wüste

Ein Elefant und ein Löwe wandern durch die Wüste. Nach einigen Kilometern fragt der Löwe:
“Können wir vielleicht mal eine Nummer schieben? – Ich bin gerade tierisch geil!”.”Kein Problem!”, sagt der Elefant und die beiden legen los. Nach einer weile fragt der Löwe:
“Kannst du ein wenig mit dem

Arsch wackeln? – Darauf steh ich nämlich.”

“Kein Problem!”, sagt der Elefant.

Nach dieser kleinen Unterbrechung wandern beide weiter. Etliche Kilometer später fragt der Elefant:
“Können wir vielleicht noch eine Nummer schieben? – Jetzt bin ich tierisch geil!”.”Geht klar – vorhin durfte ich, jetzt darfst du.”

Beide legen wieder los. Nach einer Weile fragt der

Elefant:
“Kannst du vielleicht auch ein wenig mit dem Arsch wackeln – ich mag das nämlich auch!”

“Naja”, sagt der Löwe “wenn du ihn ein wenig rausziehst, kann ich vielleicht mit dem Kopf nicken.”

Papagei

Ein Freund von mir war lange Zeit ein überzeugter Junggeselle. Der einzige, mit dem er sein Leben teilte, war ein Papagei. Der konnte nicht nur sprechen, sondern er verfügte auch über ein riesiges Repertoire an schmutzigen, anzüglichen und verdorbenen Zoten. Solange es keine Frau im Hause gab, war das auch kein Problem. Eines Tages beschloss mein Freund, sich doch zu verehelichen. Er nahm den Papagei an die Seite und sagte ihm (unter Männern):

“Morgen komme ich mit meiner Ehefrau nach Hause. Von Dir erwarte ich, dass Du die Zoten und Sprüche in Zukunft unterlässt. Andernfalls kommst Du in den Zoo, verstanden?!”

Gesagt, getan, am nächsten Tag kam das glückliche Paar nach Hause. Es stürmte sofort ins Schlafzimmer, um die Koffer für die Flitterwochen zu packen. Wie es denn so geht, der zweite Hausschuh passte nicht in den Koffer.

“Ich schieb’ ihn rein und Du setzt Dich drauf”, sagte mein Freund zu seiner Frau. Unter Ächzen und Stöhnen versuchten die beiden ihr Glück ­ vergeblich.

“Schatz”, sagte seine Frau, “wir schieben ihn beide rein und setzen uns beide drauf.”

In dem Moment erklang die Stimme des Papageis aus dem Wohnzimmer:
“Und wenn ich hundertmal in den Zoo komme, das muss ich gesehen haben…”

Hase, Fuchs und Bär bei der Musterung

Hase, Fuchs+Bär bei der Musterung. Alle 3 wollen nicht ihren Pflichten nachgehen. Hase:
“Wenn wir dem Fuchs den Schwanz abschneiden muß er sicher nicht zur BW!”Gesagt getan, denn ein Fuchs ohne Schwanz ist kein Fuchs. Fuchs ins Büro-kommt nach ein paar Min. wieder heraus und jubelt! “Muß nicht hin, ohne Schwanz läuft nichts!

“Fuchs:”Hase, wir schneiden Dir die Ohren ab. Denn ohne Ohren bist Du auch kein richtiger Hase!

“Gesagt-getan. Hase ins Büro-kommt wieder heraus und jubelt:”Ohne Ohren kein Hase. Muß auch nicht zur BW!

“Hase zum Bären:”Wir schlagen Dir die Zähne raus! Denn ohne Zähne bist Du kein Bär!

“Gesagt getan. Der Bär kriegt mächtig auf die Fresse und geht ins Büro. 10 Min. 20 Min. Dann kommt er raus und Hase+Fuchs schauen ihn erwartungsvoll an. der Bär:”Muß nicht zur BW!

“Hase:”Cool. Warum nicht?

“Bär:”Binn zu dick!!”

FKK-Strand

Ein Mann liegt nackt am FKK-Strand und hat einen mächtigen Ständer. Kommt eine ältere Dame vorbei:
“Junger Mann, was fällt ihnen ein, hier mit einem Ständer am Strand zu liegen?”

Antwortet der Mann:
“Aber aber meine Dame, das ist kein Ständer, sondern eine Sonnenuhr.”

Daruf meint sie:
“Dann sagen sie mir doch, wieviel Uhr es ist.”

Er antwortet:
“Moment – es ist 15: 30 Uhr.”

Sie sagt daraufhin:
“Nein, das stimmt nicht, es ist schon 16: 30 Uhr”. Da meint der Mann “Augenblick, dann muss ich mal eben nachstellen.”

Standortwechsel

Treffen sich zwei Fliegen,die eine total verklebt und verfroren fragt die andere:
“Wo warst denn du?”

“Ich war bei einem Motorradfahrer am Schnurrbart.”

Darauf die andere:
“Du mußt das Geschlecht wechseln, dir eine Frau suchen und die hat an einer gewissen Stelle auch Haare und da ist es viel schöner.”

Gesagt, getan.

3 Tage später treffen sie sich wieder und die eine ist wieder total verklebt und verfroren.

Fragt die andere:
“Hast du das Geschlecht nicht gewechselt?”

“Doch,” erwiederte die andere,
“ich hab mir ne Frau gesucht die gewisse Stelle gefunden. Dort war es richtig mollig warm, es hat gut gerochen und ich bin direkt eingeschlafen.

Als ich dann wach wurde, war ich wieder beim Motorradfahrer am Schnurrbart…

Schafherde

Ein Bauer will sich eine Schafherde aufbauen und kauft dazu 8 Schafe und einen Schafbock. Aber leider werden die Schafe nicht schwanger und der Bauer bringt seinen Schafbock zum Tierarzt. Der stellt kurzerhand Impotenz beim Bock fest und empfiehlt statt dessen künstliche Befruchtung. Der Bauer nickt und meint es wäre alles klar. In Wahrheit hat er natürlich gar nix verstanden, aber er will vorm Tierarzt auch nicht als Blödmann dastehen. Zu Hause denkt er dann die ganze Nacht darüber nach, was der Tierarzt denn mit “künstlicher Befruchtung”, meint. Schließlich meint er, er selbst müsse die Schafe befruchten. Am nächsten Morgen nimmt er all seine Schafe, lädt sie auf seinen Lastwagen und fährt mit ihnen in den Wald. Nun nimmt er sich jedes Schaf einzeln vor und fährt danach erschöpft mit den Schafen nach Hause. Er ruft noch beim Tierarzt an, dass er die Schafe befruchtet hat, und fragt, woran er denn sehen könne, dass die Schafe schwanger sind. Als Antwort bekommt er zu hören, dass die Schafe dann nicht mehr einzeln auf der Wiese stehen, sondern zusammengekuschelt in einer Gruppe liegen. Am nächsten morgen schaut er aus dem Fenster, sieht das alle Schafe einzeln auf der Wiese stehen und verzweifelt. Also packt er wieder alle seine Schafe auf den LKW und fährt wieder in den Wald. Jetzt besorgt er es jedem Schaf zweimal und fährt mit den Schafen wieder nach Hause. Völlig erschöpft fällt er ins Bett und schläft ein. Was er am nächsten morgen als erstes macht, ist aus dem Fenster schauen… er sieht, dass alle Schafe wieder einzeln auf der Wiese stehen. Was macht er also? Er packt seine Schafe wieder auf den LKW, fährt in den Wald und besorgt es jedem Schaf drei mal! Völlig erschöpft kommt er danach zuhause an und fällt ins Bett. Am nächsten Morgen ist er sogar zu schwach aufzustehen. Er fragt seine Frau, um nachzusehen, was die Schafe machen.

“Du, irgendwas stimmt mit den Schafen nicht”, meint sie.”Wieso, liegen sie zusammengekuschelt auf der Wiese?”

“Nein, sie sitzen alle im LKW, und eins drückt auf die Hupe!”

Kumpel

Pit fragt seinen Kumpel: „Ich habe eine Affäre mit der Frau meines Steuerberaters. Könntest du morgen dafür sorgen, dass er später nach Hause kommt?“

Sein Kumpel geht am nächsten Tag zum Steuerberater und stellt ihm eine dumme Frage nach der anderen. Bis es dem Steuerberater zu blöd wird und er fragt: „Ich merke doch, dass Sie mich hier hinhalten wollen. Worum geht es Ihnen denn wirklich?“

Dem Kumpel ist das so unangenehm, dass er die Wahrheit gesteht: „Ihre Frau geht fremd, und ihr Liebhaber hat mich gebeten, Sie eine Weile abzulenken.“

Da lacht der Steuerberater: „Meine Frau? Ich bin seit Jahren geschieden! Aber wenn ich an Ihrer Stelle wäre, würde ich mal schnell nach Hause fahren…“