Zugsprüche

Ein D-Zug fährt von Dresden nach Preußen/Baden-Würtemberg und wieder zurück nach Sachsen.

Im WC befindet sich der Vermerk:
„Die Benützung des Klosetts ist nur 5 Minuten gestattet!“

Das gibt einem Preußen zu folgenden Vers Anlass:
„Wer hier mal wat verrichten will, der möge sich mal sputen. Die Bahnverwaltung gönnt ihm zum Kacken nur 5 Minuten.“

Ein Bayer schrieb darunter:
„Wer diesen Vers geschrieben hat, der ist gewiss aus Preußen. Denn wer nicht viel zu fressen hat, hat auch nicht viel zu scheißen.“

Ein Schwabe verstieg sich zu folgendem Vers:
„Wer aber das geschrieben hat, das isch gewiss an Bayer. Die fressa und die saufa viel, und scheißen wie a Reiher.“

Darunter schreibt nun ein Sachse:
„Seht die Deutsche Einigkeit, hier tut es sich beweisen: Dem einen gönnen’s Fressen nicht, dem andern nicht das Scheißen“

Den Schlussvers macht ein Ostfriese:
„Wer Freud und Eintracht sehen will, der braucht nicht weit zu wandern, in unserem schönen Ostfriesenland scheißt einer auf den andern!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert